Jahreshauptversammlung

Viechtach 20. Februar 2018 - Viechtacher Bayerwald-Bote

Feuerwehr Patersdorf will ein neues Löschfahrzeug

Jahreshauptversammlung – Altes Fahrzeug LF 16 ist Baujahr 1994 – 35 Einsätze im Vorjahr geleistet – 52 Aktive – Freude über 23 Kinderfeuerwehrler

Patersdorf. Bei seiner ersten ordentlichen Jahreshauptversammlung als amtierender Vorstand der Freiwilligen Feuerwehr Patersdorf hat sich Dominik Biermeier für die breite Unterstützung im vergangenen Jahr bedankt. Er begrüßte neben einer guten Anzahl von Aktiven und Passiven auch Bürgermeister Willi Dietl, Ehrenkommandanten Alois Weiß, die Ehrenmitglieder sowie Kreisbrandmeister Thomas Märcz.
Biermeier berichtete von 34 Veranstaltungen, die man als Verein übers Jahr besuchte und listete insbesondere die kirchlichen Feste und eigenen Höhepunkte auf, wie das Gartenfest, den Jahrtag, den Ausflug, den Kameradschaftsabend, den Faschingsball, den Christkindlmarkt und die Aktion Friedenslicht.
Nach dem Totengedenken verlas Schriftführer Hans Stöger das Protokoll aus dem Vorjahr und Kassenwart Martin Kauschinger berichtete von einer gesunden Kassenlage, die nach Prüfung von Herbert Zitzelsberger und Hans Fenzl abgesegnet werden konnte, so dass die Entlastung Formsache war. Die beiden Kassenprüfer wurden anschließend für eine weitere Periode gewählt.
Kommandant Markus Weiß berichtete von aktuell 52 aktiven (davon fünf weiblichen), sieben jugendlichen und 51 passiven Mitgliedern. Dazu kommen 31 fördernde Mitglieder und 23 „Kinderfeuerwehrler“. Dann ging er auf die Einsatzlage im vergangenen Jahr ein, die von 60 auf 35 zurückging, was in der Hauptsache mit der entspannten Hochwasserlage zusammenhing. Neben sechs Brandeinsätzen und fünf Verkehrsunfällen waren noch technische Unterstützungseinsätze wie auslaufender Kraftstoff, Öl auf Fahrbahnen oder Wasser, Sturmschäden und sonstige Einsätze notwendig.
Dabei leisteten die Aktiven insgesamt 458 ehrenamtliche Einsatzstunden für die Gesellschaft. Aus diesem Grund sei es kaum verständlich, wenn sich immer wieder einzelne Personen negativ über die Arbeit der Hilfskräfte äußern würden. Dem könne über eine kluge Öffentlichkeitsarbeit durchaus begegnet werden, begründet der Kommandant den Auftritt der Feuerwehr in den Internetmedien, der durch Erwin Haslböck und Michael Kauschinger jun. sehr gut bedient werde.
Ein Schwerpunkt der Feuerwehrarbeit sind die regelmäßigen Übungen von Bewegungsabläufen und bei der Bedienung von technischem Gerät. Insgesamt trafen sich die Patersdorfer Feuerwehrleute zu 26 Übungen mit 618 Stunden. Hinzu kommen 24 Jugendübungen mit 151 Stunden.
Markus Weiß appellierte, auch weiterhin die Übungen zu besuchen, weil nur so der sichere Umgang mit dem Gerät möglich sei und im Ernstfall effektive Hilfe geleistet werden könne. Erfreulich waren die erfolgreichen MTA-Lehrgänge von Caroline Fuchs und Manuel Karl, der für Jugendwarte von Dominik Paukner und der für Maschinisten von Dominik Biermeier. Aufschlussreich waren zudem der Besuch des Übungscontainers in Osterhofen und die Brandschutzerziehung in der Grundschule Patersdorf.
Der Bericht von der Jugendfeuerwehr erstreckte sich neben den Übungen auf einen Wissentest in Gotteszell und die Teilnahme an der „Jugendflamme“ in Achslach sowie auf das örtliche Rama-dama und das Überbringen des Friedenslichtes an Weihnachten. Der Kommandant dankte in diesem Zusammenhang Jugendwart Dominik Paukner für seine Arbeit.
Das Gleiche gilt auch für die weiterhin sehr gut funktionierende Kinderfeuerwehr um Tanja und Erwin Haslböck sowie Beate Schlögl. Übers Jahr boten die Verantwortlichen zehn attraktive Veranstaltungen (Ausflüge oder die Besichtigung der Polizei Viechtach) an und es fand sich dauerhaft ein fester Stamm, bei dem sich regelmäßig Kinder und Eltern treffen. Höhepunkt war das Ferienprogramm mit 30 Kindern und ebenso vielen Eltern.
Hans Stöger ging dann auf die wichtige Ausbildung der derzeit vorhandenen 27 Maschinisten und 16 Fahrer ein. Damit habe man einen guten Personalstand, der mit Unterrichtseinheiten, praktischen Übungen und Schulungen in Form gehalten werde. Hans Stöger dankte besonders den Kameraden Rudolf und Roland Maier und Thomas Rohrmoser für deren Unterstützung.
Zur Situation der 42 vorhandenen Meldeempfänger merkte der Gerätewart an, dass bei einer Überprüfung kleinere Schäden an fünf Geräten behoben werden konnten. Er bat um eine sorgsame Handhabung des vorhandenen Bestandes, weil sich wohl die Umstellung auf Digitalgeräte noch ziehen werde. Stöger erinnerte an die wöchentlichen Selbsttests und den monatlichen Probealarm.
Der Kommandant dankte auch Hans Stöger, der neben der Geräteüberwachung auch mit seiner „Hausmeistertätigkeit“ sich um das Feuerwehrhaus verdient macht. In diesen Dank schloss er auch die beiden Gerätewarte Christoph und Alois Seidl ein, die sich speziell um die Einsatzbereitschaft der Geräte kümmern. Diese werden künftig von Andreas Koller unterstützt.
Ebenfalls lobte er auch Michael Kauschinger jun., der sich um den Digitalfunk kümmert.
Markus Weiß verwies auf einige Neuanschaffungen im vergangenen Jahr, wie sechs Rollcontainer und eine Laderampe, ein neues Notstromaggregat, eine stärkere Schmutzwasserpumpe und Schlauchtragekörbe. Heuer werden neue Schutzanzüge notwendig, die Zug um Zug, beginnend mit den Atemschutzträgern, eingebracht werden müssen.
Der Kommandant brachte dann erneut die Anschaffung eines neuen Löschfahrzeuges zur Sprache. Nachdem man dem jetzigen LF 16 aus dem Jahr 1994 gewisse Alterserscheinungen nicht mehr absprechen kann, sollte man sich zusammen mit der Gemeinde über eine Ersatzbeschaffung Gedanken machen.
Man werde im laufenden Jahr, in enger Abstimmung mit der Gemeinde, die notwendigen Unterlagen einholen, um dann mit einem Antrag die Weichen für ein neues Fahrzeug zu stellen, skizziert Markus Weiß den Zeitplan.
Der Kommandant dankte abschließend allen Funktionsträgern, den Landwirten, die bei Trockenheit Güllefässer mit Löschwasser in Bereitschaft stellen, den eigenen Frauen für die Hilfe, seinem Stellvertreter Reinhard Marchl, der Kreisbrandinspektion und der Gemeinde Patersdorf für die ganzjährige Unterstützung.
Kreisbandmeister Thomas Märcz lobte die Verantwortlichen der Feuerwehr Patersdorf für ihre wichtige Arbeit auf vielen Gebieten und gerade für das fruchtbare Wirken bei der Kinderfeuerwehr, das er sich selber vor wenigen Jahren noch gar nicht vorstellen konnte. Märcz ging kurz auf den Digitalfunk ein, der Verbesserungen brachte, aber dessen Einführung noch nicht abgeschlossen sei, und auf die Bedeutung der Atemschutzübungen, die immer wichtiger werden.
Bürgermeister Willi Dietl hob das große Engagement der ehrenamtlichen Feuerwehrleute heraus, die in ihrer Freizeit unglaublich viel für die Gesellschaft leisten. Er lobte den Zusammenhalt in der Patersdorfer Wehr und freute sich, dass der neue Vorstand Dominik Biermeier in seinem ersten Jahr so viel Unterstützung erfahren habe. Wegen des neuen Feuerwehrautos müsse man sich mit den Verantwortlichen der Feuerwehr zusammensetzen, um die notwendigen Qualitäts- und Förderkriterien zu erfüllen.hf

Ehrungen 10 Jahre Dienstzeit: Dominik Biermeier; 20 Jahre Dienstzeit: Erwin Haslböck, Markus Weiß; 30 Jahre Dienstzeit: Michael Kauschinger jun.; 40 Jahre Dienstzeit: Hans Stöger.

Foto: Feuerwehr